Manuelle Therapie

... sind Weichteiltechniken und Manipulationsbehandlungen an der Wirbelsäule und den Extremitätengelenken zur Beseitigung von Funktionsstörungen und Blockierungen (reversible, nicht morphologische bedingte Funktionsstörungen am Bewegungsapparat), Wirkungsweise an der WS als Reflexzonentherapie und Schmerzreduzierung

Manuelle Therapie
Triggerpunkt Behandlung

Schmerzpunktbehandlung in der Muskulatur an bestimmten Zonen

Traktions- und Kompressions Therapie

Dosiertes Auseinanderziehen/ Komprimieren von Körperteilen, auch Traktion oder Längszug genannt. An der WS oder Extremitäten bei Bewegungseinschränkungen bei radikuläre Beschwerdesyndrome, statisch-mechanische Schmerzursachen oder Rückenschmerzen

N.A.P. (neuromuskuläre arthroossäre Plastizität)

N.A.P. steht für neuromuskuläre arthroossäre Plastizität und ist eine noch junge Therapieform, die durch die Physiotherapeutin Renata Horst gegen Ende des vergangenen Jahrhunderts in Ingelheim, Deutschland begründet wurde. Die N.A.P. - Therapie zeichnet sich dadurch aus, dass sie verschiedene medizinische Fachgebiete wie z.B. die Neurologie und die Orthopädie in sich vereint und sich die neuromuskuläre arthroossäre Plastizität eines Menschen zu Nutzen macht, um die größtmögliche Selbstständigkeit und bestmögliche Lebensqualität der zu behandelnden Personen zu erreichen und zu erhalten. Sie findet ihre Anwendung in der neurologischen, orthopädischen und traumatologischen Rehabilitation sowie Prävention. Der Therapeut/die Therapeutin in der N.A.P-Therapie stellt mittels neurophysiologischen und manualtherapeutischen Kenntnissen die bestmögliche biomechanische Situation für die Bewegung her.

Osteopathische Techniken

Kranioskarale Techniken

Entwickelt von W.G. Sutherland, ist die Osteopathische Behandlung des Schädels. Der Schädel besitzt eine physiologische Beweglichkeit, die als Reaktion eines Traumas oder eine Systemerkrankung eingeschränkt sein kann. Mit einem hohen Maß an Geschick, Präzision, Palpationsfertigkeit und intensiven Studium des knöchernen Schädels, seiner Suturen und der Hirnhäute kann der Therapeut die inhärente Beweglichkeit des Kraniosakrale Systems ertasten.

Therapie nach Jones – AORT

Autonome Osteopatische Repositionstechnik, basiert auf der bekannten“ Strain and Counterstrain`` Methode von Dr. Lawrence Jones, durch schonende Technik durch das Prinzip der sanften Korrektur der Gelenkdysfunktion ohne Manipulation und Kraftanwendung

Muskelenergie Techniken MET

Ist eine Manuelle Behandlungsform, in welcher der Patient eine willkürliche Muskelkontraktion in eine genau vorgegebene Richtung ausführt. Sie wird als postisometrishe Technik beschrieben. Sie ermöglicht die Dehnung verkürzter und kontrakter Muskulatur, die Kräftigung abgeschwächter Muskeln und über die die Aktivierung der muskelpumpe die Mobilisation von Ödemen und Reduzierung eines Gewebekongrestion.

Viscerale Techniken

Begründer sind Jean-Pierre Barral und Pierre Mercier. Durch spezielle Grifftechniken werden Bewegungseinschränkungen der Organe und der Fascien untersucht und behandelt

nach Dorn und Preuß

Die Dornmethode und die Breußmassage sind zwei überragende Methoden zur ausführlichen Behandlung des Rückens, der Wirbelsäule, der Gelenke und aller Bereiche des ganzen Körpers, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule, dem Becken und den Gelenken verbunden sind. Mit einfachen Grifftechniken und Elemente der TCM mit einbezieht, wird als sanfte Drucktechnik bezeichnet.

Einer Behandlung nach Dorn geht fast immer eine tiefgreifende sanfte Massage der Wirbelsäule entlang der Dornfortsätze voraus – die Breußmassage. Sie wird angewandt, um das Gewebe und

Fascienbehandlung

Verschiebe-und löse Techniken der verklebten nicht gleitenden Fascien (Bindegewebe)

Behandlung bei Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)/ Kiefergelenksbeschwerden

Dysfunktion des Kiefergelenkes durch Funktionsstörungen, Fehlstellung  des Diskus,  muskuläre Dysbalancen und Beeinflussung der Kaumuskulatur und Stellung der WS und Bänder

Akupressur

Ist ein prophylaktisch und therapeutisch angewandtes Heilverfahren, bei dem auf den Körper stumpfer Druck an definierten Stellen ausgeübt wird. Zum Ausüben des Druckes kommen Daumen, Handballen, Ellbogen, Knie, Fuß oder technische Hilfsmittel zur Anwendung. Es handelt sich um eine Heilmethode, die insbesondere in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und der japanischen Medizin angewendet wird. Sie ist neben verschiedenen Massagetechniken und chiropraktische Methoden auch Bestandteil der chinesischen Tuina-Massage.

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: