Informationen Covid 19

Informationen zu Covid-19

Das Krankenhaus Martha Maria ist auf die Ausbreitung des Corona-Virus vorbereitet

Wir arbeiten eng mit den Gesundheitsämtern, dem Robert-Koch-Institut und weiteren Stellen zusammen, um uns schnellstmöglich an neue Entwicklungen anpassen zu können.

 

Besuchsverbot

Vor dem Hintergrund der steigenden Zahl von Corona-Infizierten haben sich alle fünf Krankenhäuser der Stadt Halle (Saale) trägerübergreifend dazu entschlossen ihre Besucherregelungen anzupassen. Dies geschieht in Übereinstimmung mit den in der 8. Covid-19-Eindämmungsverordnung (VO) der Landesregierung Sachsen-Anhalts beschlossenen Maßnahmen.

Im Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau gilt ein Besuchsverbot

Um eine unkontrollierte Ausbreitung von Corona-Infektionen zu unterbinden, sind Besuchereinschränkungen Teil unseres umfassenden hausinternen Schutzkonzeptes. Ein Großteil unserer Mitarbeitenden ist mittlerweile gegen Covid-19 geimpft und außerdem werden alle Mitarbeitenden regelmäßig getestet. Alle Patienten, die stationär bei uns aufgenommen werden, werden ebenfalls auf Covid-19 getestet. Wir bitten Patienten und Angehörige um Verständnis, dass zum Schutz aller Patienten und Mitarbeitenden unkontrollierbare Kontakte von außen weitestgehend vermieden werden.

  • Patientenbesuche sind nur noch in Fällen möglich, in denen medizinische, sozial indizierte oder palliativmedizinische Gründe vorliegen.
  • Eine Besuchserlaubnis wird nur in individuellen Fällen und nur vom behandelnden Arzt oder der Stationsleitung erteilt.
  • Genehmigte Besucher melden sich an der Rezeption des Krankenhauses und weisen sich dort aus. Bringen Sie ihre eigene FFP2-Maske mit.
  • Genehmigte Besucher müssen sich an der Rezeption der jeweiligen Pflege-Station melden und erhalten einen Corona-Schnelltest. Ohne diesen Test ist kein Besuch im Patientenzimmer möglich.
  • Im gesamten Krankenhaus und darüber hinaus auch im Gelände in Bereichen, in denen der Abstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann ist zwingend eine FFP2-Maske zu tragen.
  • Wenn Sie keine Besuchserlaubnis haben aber Ihren Angehörigen Sachen ins Krankenhaus bringen möchten, können Sie diese an der Rezeption abgeben. Sie werden dann von unserem Hol- und Bringedienst zu Ihren Angehörigen auf das Zimmer gebracht. 

Ambulante Patientinnen und Patienten

  • Ausdrücklich nicht vom Besuchsverbot betroffen sind alle Patientinnen und Patienten, die die Ambulanzen und Sprechstunden aufsuchen.
  • Begleitpersonen sind nur in individuellen Fällen zugelassen.
  • Bitte halten Sie sich an die Hinweise des Personals. Diese dienen dem Schutz der Patientinnen und Patienten und Ihnen selbst.

Wir  bitten die Bevölkerung um die Akzeptanz des Besuchsverbots auch gegenüber den Mitarbeitenden unserer Klinik. 

Einlassbestimmungen für Ihren Aufenthalt

Bitte kommen Sie nach Möglichkeit alleine zur Aufnahme.

Für Untersuchungen oder ambulante Behandlungen in unserem Krankenhaus gilt: Zutritt hat nur der Patient.

Bitte richten Sie Ihre An- und Abreise danach. Bitte bringen Sie eine FFP2-Maske mit, die verpflichtend zu tragen ist. 

Schutzmaßnahmen für Ihre Sicherheit

Schutzmaßnahmen sind für Patienten und Mitarbeitende wichtig und vorgeschrieben. Ein Großteil unserer Mitarbeitenden ist mittlerweile gegen Covid-19 geimpft, außerdem werden alle Mitarbeitenden regelmäßig getestet. Alle Patienten, die stationär bei uns aufgenommen werden, werden ebenfalls auf Covid-19 getestet. Wir bitten Patienten und Angehörige um Verständnis, dass zum Schutz aller Patienten und Mitarbeitenden unkontrollierbare Kontakte von außen weitestgehend vermieden werden.

  • Bitte kommen Sie mit Ihrer eigenen FFP2-Maske ins Haus und desinfizieren Sie sich am Haupteingang die Hände. 

Tragen Sie Ihre FFP2-Maske bitte wie folgt:

  • Den Drahtbügel auf die Nase setzen und an die Gesichtsform drücken
  • Die Gummibänder über die Ohren ziehen
  • Den unteren Rand der Maske nach unten über das Kinn ziehen 

Die Maske muss dicht um Nase UND Mund schließen!

Wir haben einige wichtige Punkte für Sie und Ihre Angehörigen gesammelt, die Ihnen helfen sollen, die Fülle an Informationen ein wenig zu sortieren.

  • Bitte widerstehen Sie dem Impuls, bei ersten unklaren Symptomen wie z. B. Husten, Fieber oder Atemnot direkt in die Notaufnahme zu gehen.
  • Notaufnahmen von Krankenhäusern sind als erste Anlaufstelle nicht geeignet, weil nicht nur Ansteckungsgefahr für andere, sondern auch für Sie besteht.
  • Stattdessen empfehlen die Behörden dringend, sich zunächst telefonisch an den Hausarzt oder den Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung zu wenden, den Sie bundesweit unter der Telefonnummer 116117 erreichen.

Im Falle, dass Ihre Symptome besonders schwerwiegend sein sollten und Sie unsere Zentrale Notaufnahme aufsuchen möchten, sind wir selbstverständlich für Sie da!
Wir trennen mögliche Verdachtsfälle von Beginn an von allen anderen Patientinnen und Patienten. Bitte melden Sie sich vorher telefonisch an und achten vor Ort auf die Beschilderung. Unsere Zentrale Notaufnahme erreichen Sie unter der Telefonnummer 0345 / 559 1684.

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: