Onkologie - Hämatologie

Onkologie - Hämatologie

Dickdarmkrebs

Dickdarmkrebs

Wenn Sie Dickdarmkrebs (oder auch einen anderen Darmkrebs) haben, sollten Sie Expertinnen und Experten der Onkologie und der Gastroenterologie umfassend beraten und fachkundig behandeln. Meistens wird Dickdarmkrebs mithilfe einer Operation behandelt, gegebenenfalls ist abhängig vom Tumorstadium eine zusätzliche Chemotherapie notwendig. Bei der Operation entfernen wir üblicherweise den erkrankten Teil des Dickdarms und zusätzlich die ihn umgebenden Lymphknoten. Dabei spielt auch die Ausbreitung des Tumors eine Rolle: Mit einem begrenzten Tumorgeschehen, wenn der Tumor also nicht gestreut hat, können wir oft die minimalinvasive „Schlüsselloch-Technik“ anwenden, die besonders organschonend und narbenarm ist.

Darmkrebszentrum

zum Zentrum

Hämatologische Erkrankungen

Hämatologische Erkrankungen

Der Ausdruck hämatologische Erkrankungen fasst Lymphome, Leukämien und andere Blutkrankheiten zusammen und ist ein Teilgebiet der Hämatologie/Onkologie und damit auch der Inneren Medizin. Wenn wir bei Ihnen eine hämatologische Erkrankung diagnostizieren, ob schnell oder langsam verlaufend, relativ verbreitet oder sehr selten, erarbeiten wir rasch einen dazu passenden Therapieplan.

In Kooperation mit unseren Laborpartnern gewährleisten wir eine leitliniengerechte Diagnostik binnen kurzer Zeit, mithilfe moderner Methoden der Immunphänotypisierung und Molekulargenetik. Empfindliche Nachweismethoden für bösartige Zellen helfen uns, zu entdecken, wenn eine Resterkrankung übrig ist oder sich ein Rückfall anbahnt.

Unser Schwerpunkt in der Behandlung der Lymphome und Leukämien liegt in der ambulanten und stationären Chemotherapien. Wir beteiligen uns an klinischen Studien zur Behandlung bösartiger Erkrankungen des Blutes, um hiermit auch wissenschaftlich zur Weiterentwicklung der Therapiemöglichkeiten beizutragen.
 

zur Klinik

Mastdarmkrebs

Mastdarmkrebs

Wenn Ihre Diagnose Mastdarmkrebs lautet, sind Sie bei Expertinnen und Experten der Gastoenterologie und der Onkologie in den richtigen Händen. Bei fortgeschrittenen oder nahe am Schließmuskel befindlichen Tumoren führen wir häufig eine Vorbestrahlung in Kombination mit einer Chemotherapie durch, um den Tumor zu verkleinern. Anschließend erfolgt im Intervall die Operation. Wir legen sehr großen Wert auf eine kontinenzerhaltende, funktionsgerechte Mastdarmchirurgie. 

Ist der Tumor im Mastdarm klein, kann bei bestimmten Voraussetzungen auch eine lokale Entfernung des Tumors durch den After (TEM) ausreichen. Sofern wir die Kontinenz eines Patienten/einer Patientin aufgrund der Erkrankungsschwere nicht erhalten können, widmen sich Stomafachschwestern der Aufgabe, behutsam den Umgang mit dem künstlichen Darmausgang (Stoma) zu vermitteln. Unser Angebot umfasst auch die Nachsorge, den Kontakt zu Selbsthilfegruppen oder Psychoonkologen.

Darmkrebszentrum

zum Zentrum

Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom)

Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom)

Das Pankreaskarzinom (Bauchspeicheldrüsenkrebs) gehört mit zu den aggressivsten und leider immer noch zu den am schwierigsten zu behandelnden Tumorentitäten in der Gastroenterologie.
Wenn Sie diese Diagnose erhalten, benötigen Sie ein Onkologie-Team, das interdisziplinär plant und behandelt und mit den hohen Anforderungen an die durchzuführende Diagnostik und Therapieplanung vertraut ist.

Der Ablauf der Therapie ist bei uns wie folgt:
In unserer Tumorkonferenz besprechen wir im Expertengremium die optimale Therapie für jeden Patienten, jede Patientin. Durch die Anwesenheit von Viszeralchirurgen, Onkologen, Gastroenterologen, Strahlentherapeuten, Radiologen und Pathologen treffen wir unsere Entscheidungen auf höchstem fachlichem Niveau und dem aktuellen Stand der Forschung folgend.

Wenn ein operativer Eingriff erforderlich sein sollte, planen wir diesen schnellstmöglich ein und führen ihn mit großer chirurgischer Erfahrung durch.

Im weiteren postoperativen Verlauf bieten wir eine Vielzahl von unterstützenden Maßnahmen und Behandlungen an, die der möglichst raschen Genesung dienen sollen. Dies umfasst standardisiert die Ernährungsberatung, Psychoonkologie, Physiotherapie sowie die Planung von Rehabilitationsmaßnahmen. Auch in dieser Phase greifen die verschiedenen beteiligten Fachrichtungen selbstverständlich ineinander und gewährleisten so das bestmögliche Ergebnis für jeden Patienten.
Auch in nicht kurativ zu behandelnden Situationen, wenn wir einen Patienten also nicht heilen können, sind alle Therapiemöglichkeiten inklusive Chemotherapie verfügbar.

Das Leistungsspektrum unseres Pankreaskarzinomzentrums im Transit umfasst:

  • bildgebende Verfahren zur Diagnostik bei Pankreaserkrankungen (Sonografie, Endosonografie, CT, MRT)
  • Besprechung jedes Patienten mit bösartigem Tumor in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz
  • komplettes Spektrum der individuell an das Krankheitsbild angepassten OP-Verfahren
  • prä- und postoperative chemo- und strahlentherapeutische Behandlung bösartiger Pankreastumoren
  • Diagnostik und Therapie akuter und chronischer Pankreasentzündungen
  • interventionell-endoskopische und operative Therapie von Komplikationen bei akuter und chronischer Pankreatitis wie Pseudozysten, Abszesse oder Verschlusssyndromen
  • endosonografisch gesteuerte diagnostische Punktionen bei unklaren Pankreastumoren
  • endosonografisch gesteuerte therapeutische Punktionen von Pseudozysten und Abszessen
  • endoskopische Therapie bei Verschlüssen von Gallengang, Pankreasgang oder Duodenum
  • Ernährungstherapie und -beratung bei akuter und chronischer Pankreatitis sowie nach Pankreasoperationen
     

zur Klinik

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: