Radikale Prostatektomie

Radikale Prostatektomie

Mit Hilfe der Operation kann die Prostata mit samt dem Krebs komplett entfernt und der Patient vom Krebs geheilt werden. Hierzu erfolgt in unserer Klinik ein Hautschnitt zwischen dem Schambein und dem Nabel. Über diesen Zugang kann die Prostata mit samt den Samenblasen und in Abhängigkeit der Vorbefunde mit samt dem Lymphknoten komplett entfernt werden. Im Anschluss daran wird die Blase wieder an den Harnröhrenstumpf angenäht.

In Abhängigkeit der Vorbefunde erfolgt diese Operation unter Schonung der Gefäßnervenbündel oder unter Mitnahme der Gefäßnervenbündel. Die Gefäßnervenbündel sind eine wichtige Voraussetzung für eine postoperativ erhaltende Potenz. Die Nebenwirkungen der Operation sind aufgrund einer deutlich verbesserten Operationstechnik in den letzten Jahren deutlich rückläufig, dennoch stellen sich die Inkontinenz und ein beeinträchtiges Erektionsvermögen immer noch eine wichtige Nebenwirkung dar.

Bezüglich der Inkontinenz erfolgt vor und nach der Operation eine ausgiebige Beckenbodengymnastik in unserer Einrichtung, um die Inkontinenz so schnell wie möglich zu behandeln. Bei fortdauernder Inkontinenz kann ein operativer Eingriff hier das Leiden dramatisch verbessern.

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: