Schmerztherapie

Für die Therapie perioperativer Schmerzen wird von der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin ein Akutschmerzdienst betrieben. Der Akutschmerzdienst betreut Patientinnen und Patienten nach großen Operationen im Bereich der Allgemeinchirurgie, Thoraxchirurgie, Traumatologie, Orthopädie, Urologie, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und der Gynäkologie. Es werden systemische Schmerztherapieverfahren (über die Vene) und regionale Schmerztherapieverfahren (über Nervenkatheter) angewendet, welche mit speziellen, modernsten Pumpensystemen vom Patienten selbst kontrolliert werden können (Patientenkontrollierte Analgesie - PCA). Durch regelmäßige Visiten wird die Therapie in Absprache mit den Kollegen der behandelnden Kliniken an die individuellen Bedürfnisse der Patienten angepasst. Der Akutschmerzdienst ist 24h am Tag erreichbar.

Konsiliardienst

Stationäre Patientinnen und Patienten mit einer chronischen Schmerzerkrankung können konsilarisch dem Schmerztherapeuten unserer Klinik vorgestellt werden. Hierbei handelt es sich in der Regel um Patientinnen und Patienten mit chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates, Schmerzen bei fortgeschrittenem Tumorleiden oder primär neuropathischen Schmerzen (Nervenschmerzen). Durch den Konsilarius werden Empfehlungen zur medikamentösen Schmerztherapie gegeben oder eine Umstellung bzw. Neueinstellung vorgenommen. Bei entsprechender Indikation erfolgt die Behandlung als Multimodale Schmerztherapie in interdisziplinärer Zusammenarbeit. Von den das Grundleiden behandelnden Ärztinnen und Ärzten, z.B. der Orthopädie, Allgemeinchirurgie, Neurologie u.a., wird gemeinsam mit den Fachleuten aus den Bereichen Psychologie, Physio- bzw. Ergotherapie und Schmerztherapie ein individueller Therapieplan erstellt.

Weiterbildung

Interdisziplinäre Schmerzkonferenz
Jeden zweiten Dienstag im Monat findet eine interdisziplinäre Schmerzkonferenz statt. Die Treffen werden im Wechsel von jeweils einer Klinik gestaltet, in der Regel mit Vorstellung eines Schmerzpatienten/einer Schmerzpatientin. Alternativ können fachspezifische schmerztherapeutische Methoden der jeweiligen Klinik in einem Vortrag vorgestellt und diskutiert werden. Es werden Fortbildungspunkte der Ärztekammer Sachsen-Anhalt vergeben.

Fortbildungsreihe "Schmerz"
Im Rahmen einer Fortbildungsreihe zum Thema Schmerz finden vierteljährliche Veranstaltungen statt. Bei jeweils zwei Vorträgen pro Veranstaltung können die Teilnehmenden ihr Wissen zu den Grundlagen und speziellen Verfahren der Schmerztherapie auffrischen und erweitern. Es werden Fortbildungspunkte der Ärztekammer Sachsen-Anhalt vergeben.

Zertifikat „Qualifizierte Schmerztherapie“

Wir sind stolz darauf, auf Grund unserer umfassenden Regelungen und
Konzepte zur perioperativen wie konservativen Schmerztherapien als erste Klinik bundesweit erneut die Kriterien zum Zertifikat „Qualifizierte Schmerztherapie“ erfüllt zu haben. Die Auszeichnung mit dem Certkom-Zertifikat „Qualifizierte Schmerztherapie“ ist für uns Ansporn für eine hervorragende individuelle Betreuung und Versorgung. Dies schlägt sich deutlich in der Akzeptanz durch unsere Patienten nieder.

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: